Skip to main content

Bräter Test und Empfehlungen

Sie sind auf der Suche nach einen geeigneten Bräter für Ihren Haushalt ? Beim Bräter Kauf gibt es viele Dinge die Sie beachten müssen. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen genau worauf sie achten müssen und welche Bräter wir anhand unserer ausführlichen Recherche im Internet  empfehlen können. Wir haben mehrere Bräter Tests aus dem Internet miteinander verglichen und das wichtigste für Sie zusanmengefasst. Doch was ist ein Bräter überhaupt ? Ein Bräter ist meistens ein rechteckiges Behältnis oder ein runder / ovaler Topf mit Griffen in dem Sie verschiedene Fleisch-arten zubereiten können. Bräter werden für verschiedene Garvorgänge verwendet z.b. um bei Geflügel eine besonders knusprige Haut zu zu bekommen. Aber auch Rinderfilet, Schweinemedaillons, Hänchen oder Wild können bestens in einem Bräter zubereitet werden.

Bitte beachten Sie, dass wir die Bräter nicht selbst getestet haben. Unsere Vergleiche basieren auf Bewertungen, Empfehlungen und Benutzererfahrungen von Kunden, die diese Produkte bereits erworben und bewertet haben, sowie auf einer Zusammenfassung von mehreren Testberichten unterschiedlicher Quellen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bräter Test – Verwendung und Synonyme

Bräter Test

Das Wort „Bräter“ ist vielleicht nicht jedem im süddeutschen Raum bekannt. Dort, sowie in Österreich und in der Schweiz wird häufig der Begriff „Kasserolle“ verwendet. Im nord- und mitteldeutschen Raum ist der Begriff „Bräter“ eher geläufig. Weitere bekannte Namen für einen Bräter sind z.B. Reine oder Reindl. Früher hat man ebenfalls den Begriff „Kokotte“ für Bräter oder Schmortöpfe verwendet. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff Kokotte jedoch nur noch sehr selten verwendet.

In einem Bräter können Sie Hänchen, Pute, Rind, Fisch und Wildtiere sowie diverse Süßspeisen wie z.B. Apfelkuchen oder Germknödel zubereiten. Der Großteil der Bräter die heutzutage verwendet werden sind aus Edelstahl oder Gusseisen. Es gibt jedoch noch weitere Modelle aus Edelstahl, Aluminium, Kupfer und viele mehr. Im unteren Abschnitt dieses Artikels finden Sie eine kleine Auflistung zu den jeweiligen Materialien. Sie können einen Bräter in der Regel auch zweckentfremden und zum Braten auf dem Herd verwenden, sofern Sie gerade nicht die passende Pfanne zur Hand haben. Der Deckel erweckt bei manchen Modellen den Anschein, dass dieser ebenfalls als Pfanne verwendet werden könnte. Bitte verwenden Sie ausschließlich den Bräter auf Ihrem Herd.

Vor jedem Einsatz sollten Sie Ihren Bräter im inneren mit ein wenig Speiseöl bestreichen. Dank des Öls können Sie den Bräter nach dem Kochvorgang wesentlich leichter reinigen, zudem verstärkt sich auch der Geschmack der zubereiteten Speisen.
Unsere Bräter Tests Vergleichstabelle

Damit wir Ihnen eine bessere Übersicht der empfohlenen Produkte darstellen können, finden Sie unsere Favoriten nachstehend in einer kurzen Tabelle:

Sollten Ihnen die Produkte aus unserer Bräter Test Vergleichstabelle nicht zusagen können Sie sich hier nach weiteren Modellen umsehen.

 

Unsere Bräter Tests Vergleichstabelle

Damit wir Ihnen eine bessere Übersicht der empfohlenen Produkte darstellen können, finden Sie unsere Favoriten nachstehend in einer kurzen Tabelle:

123456789101112
Le Creuset 25002310000461 Bräter Tradition oval 31 cm schwarz - Staub Cocotte/Bräter Test Staub Bräter von vorne Silit Professional Bräter Bräter Gusseisen Pfanne Topf 32 cm, 6L Gussdeckel Carl Victor - WMF Bräter Test Tefal Bräter Test Stoneline Bräter Zwilling 40993-000-0 Plus Multibräter 38 cm, Sigma Classic Boden, induktionsgeeignet - ELO 82661 Bräter Pure Trend Induktion 40 x 26 cm - Karcher Bräter Test Elo Bräter Test
ModellLe Creuset Bräter Tradition oval 31 cm ofenrotStaub Cocotte/Bräter mit DampfeinsatzStaub Cocotte/BräterSilit Professional BräterBräter Gusseisen 32 cm, 6L GussdeckelWMF Bräter, ovalTefal Jamie Oliver Induction BräterStoneline Bräter mit Aluguss-DeckelZwilling Plus Multibräter 38 cm, induktionsgeeignetELO Bräter Pure Trend InduktionKarcher Bräter 2in1ELO Aluguss Rechteckbräter
Preis

289,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

145,90 € 239,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

139,10 € 165,87 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

114,99 € 209,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

107,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

89,99 € 159,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

80,46 € 119,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

67,92 € 154,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

48,99 € 99,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

39,99 € 49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

35,34 € 54,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)
Bewertung
Bräter HerstellerLe CreusetStaubStaubSilitCarl VictorWMFTefalStonelineZwillingELOKarcherElo
Bräter MaterialEmaileGusseisenGusseisenSilarganGusseisenCromargan EdelstahlEdelstahlAlugussAluminium, EdelstahlAlugussAlugussAluguss
Bräter Kapazität6,3 Liter5,2 Liter5,85 Liter8,1 Liter6,0 Liter8,5 Liter8,4 Liter5,6 Liter5,5 Liter8,0 Liter8,7 Liter7,0 Liter
Bräter Abmessungen25,8 x 38,7 x 17,8 cm31 x 29 x 17,5 cm30 x 20 x 40 cm48 x 48 x 28 cm40 x 30 x 15 cm41 x 28,5 x 18 cm46 x 31 x 19,5 cm43,5 x 25 x 16 cm38 x 25 x 20 cm40,8 x 30,8 x 17 cm42 x 25,5 x 12 cm40 x 25 x 15 cm
Bräter Gewicht6,53 Kg3,9 Kg4,6 kg6,32 kg7,8 Kg4,1 Kg3,22,50 Kg4,4 kg3,4 Kg4,2 Kg2,9 Kg
BräterformOvalRundRundOvalOvalOvalOvalQuadratischOvalRechteckigRechteckigRechteckig
Bräter Farbediverse wählbardiverse wählbardiverse wählbarSchwarzGrauSilberSilberGrau/SchwarzStahlSchwarzSchwarzSchwarz
Spülmaschinengeeignet
Für Induktion geeignet ?
Leicht zu reinigen ?
Preis

289,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

145,90 € 239,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

139,10 € 165,87 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

114,99 € 209,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

107,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

89,99 € 159,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

80,46 € 119,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

67,92 € 154,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

48,99 € 99,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

39,99 € 49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)

35,34 € 54,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt. (Anzeige)
DetailsNicht VerfügbarDetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*DetailsPreis prüfen*

Wie funktioniert der Bräter

Die Funktionalität ist von der Form und dem Material des Bräters abhängig. Bratentöpfe lassen sich universell einsetzen und sind als Multitalent bekannt. Ganz klassisch wird das Fleisch zuerst angebraten. Das Fett wird im Bräter auf der Herdplatte zunächst erhitzt. Ceranfelder haben meistens eine große Bräter Zone, wo auch breite und lange Bräter ihren Patz finden. Ist das Fett auf der gewünschten Temperatur angekommen wird das Fleisch hinzu gegeben und so lange gewendet bis alle Seiten gleich Braun sind. Ob Sie das Fleisch vor dem Braten würzen oder erst später ist Geschmackssache. Nach der Anbratphase wird der Bratensatz mit ein wenig Flüssigkeit gelöscht, dazu können Sie Brühe, Wasser oder auch Wein benutzen. Für den nächsten Schritt sollte der Ofen vorgeheizt werden weil nun der Bräter mit geschlossenem Deckel dort hinein gestellt wird. Das Fleisch gart nun vor sich hin ohne das man was dafür tun muss. Um herauszufinden wie lange Geflügel, Wild oder Schweinefleisch schmoren sollte damit es saftig und zart ist, sollten sie auf das jeweilige Rezept schauen. Das Fleisch bleibt im Bräter schön saftig, da der Deckel komplett mit dem Bräter abschließt.

Ist die Garzeit vorbei nehmen Sie den Bräter aus dem Ofen und nehmen den Deckel ab. Hierbei sollen Sie vorsichtig sein da im ersten Moment heißer Dampf aufsteigt.

Um zu überprüfen ob das Fleisch gar ist, machen die Profiköche den sogenannten Drucktest. Damit sich der Fleischsaft perfekt verteilt und ein wenig austritt, rollen sie den Braten in Alufolie ein. Das Fleisch kann nun ruhen. Der Bräter wird wieder zurück auf die Herdplatte gestellt und der Brateneinsatz wird gelöst. Er bildet die Grundlage für Ihre Sauce. Servieren Sie Soße und Fleisch zusammen.

Wir hoffen das Sie wir Ihnen die Basis Funktionen des Bräters aufzeigen konnten. Er lässt sich auf dem Herd und genauso im Backofen einsetzen. Wenn Sie eine Kruste auf Ihrem Braten möchten, sollten der Deckel abgenommen werden. Es ist auch möglich Fisch oder Gemüse mit einem speziellen Einsatz zu dünsten.

Bräter Test – die optimale Form ?Herstellung

Es gibt derzeit eine sehr große Auswahl an Brätern auf dem deutschen Markt. Die Preise und die Qualität der jeweiligen Produkte können ebenfalls stark variieren. Um nicht zu viel Geld für den falschen Bräter auszugeben, sollten Sie daher vor dem Kauf darauf achten, für welche Gerichte Sie Ihren Bräter hauptsächlich verwenden wollen. Außerdem können Sie sich über die Form und Material des Bräters erkundigen. Möchten Sie einen rechteckigen oder lieber einen runden Bräter ? Wenn Sie häufig Geflügel oder Fisch zubereiten ist ein rechteckiger Bräter empfehlenswert.

Sollen viele verschiedene Gerichte im Bräter zubereitet werden, trifft man mit einem runden Bräter als Allround Lösung ebenfalls eine gute Wahl. Einen mittelgroßen Bräter in Ovaler oder runder Form können Sie ebenfalls optimal auf dem Herd verwendet werden.

Bräter Materialien – welches Material eignet sich am besten ?

Bräter gibt es in nahezu allen Materialen, welche sich zum Kochen eignen. Jedes Material hat dabei seine Vor- und Nachteile. Die ersten Bräter wurden früher aus Gusseisen gefertigt, das Material ist aufgrund der guten Wärmespeicherung auch heute noch sehr beliebt. Bräter aus der heutigen Generation werden häufig aus Edelstahl, Kupfer oder Emaille gefertigt. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Material hochwertig und gut verarbeitet ist. Bei Brätern mit Griffen sollten Sie zusätzlich beachten, dass die Griffe fest montiert sind und nicht wackeln.

Der Vorteil bei Brätern aus Gusseisen ist, dass die Griffe nahtlos mit dem Bräter befestigt sind. Das garantiert Stabilität beim Einsatz. Wenn Sie Ihren Bräter ausschließlich zum zubereiten von Braten verwenden wollen, empfehlen wir Ihnen einen Bräter mit Antihaftbeschichtung zu kaufen. Sollten Sie verschiedene Gerichte darin zubereiten können Sie auf eine Antihaftbeschichtung verzichten. In der Regel reicht es aus, wenn Sie Ihren Bräter vorab mit etwas Speiseöl einfetten. Dadurch erhalten Ihre Gerichte ein leckeres Aroma und eventuelle Speisereste lassen sich leichter entfernen.

Herstellungsmaterialien im Bräter Vergleich

Bei der Zubereitung Ihrer Speisen ist nicht nur die Qualität von Fleisch und Zutaten, sondern ebenfalls das richtige Material und die Qualität Ihres Bräters ausschlaggebend. Daher sollten Sie darauf achten sowohl bei den verwendeten Zutaten, als auch bei Ihrem Bräter auf hochwertige Merkmale zu achten.

Sie können Bräter aus Aluguss, Gusseisen oder Edelstahl z. B. auch als herkömmlichen Kochtopf für Ihren Herd verwenden. Viele Bräter aus unserer Bräter Test Vergleichstabelle sind z. B. auch für Induktionsherde geeignet. Hier finden Sie weitere Informationen zum Kochen mit Induktion.

Die qualitativ hochwertigsten Materialien für Bräter sind Gusseisen und Kupfer. Jedoch können Sie auch mit den neueren Modellen aus Edelstahl, Aluminium usw. bereits gute Kochergebnisse erzielen. Wenn Sie ein perfektes Brataroma für Ihr Gericht erzielen wollen empfehlen wir einen Bräter aus Gusseisen. Die Gerichte können sich in diesen Brätern optimal entfalten und die verwendeten Gewürze kommen in voller Kraft zur Geltung. Zudem bieten Sie eine optimale Wärmeleitung und Hitzespeicherung. Dadurch arbeiten die Bräter hocheffizient und energiesparend. Andere Materialien haben jedoch auch Ihre Vor- und Nachteile. Je nach dem ob Sie Ihr Gericht braten, schmoren, garen oder dünsten wollen, können auch Bräter aus anderen Materialien Vorzüge bieten. Neben Fleisch und Geflügel können Sie auch Fisch und andere Meeresgerichte in einem Bräter zubereiten.

Bräter aus Gusseisen

Bräter Test FleischEin Bräter aus Gusseisen eignet sich optimal für die Zubereitung von leckerem Braten und anderen Fleischgerichten. In Gusseisen erhalten Sie den natürlichen Geschmack Ihrer Zutaten. Das Aroma Ihres Gerichts kann sich hier voll entfalten und bietet bereits während der Bratzeit einen wohlriechenden Duft der den Appetit anregt. Viele Kunden bereiten liebend gerne auch Schmorgerichte in Gusseisernen Brätern zu.

Tipp: Verwenden Sie Ihren Bräter aus Gusseisen am Anfang sehr häufig! Gusseisen entwickelt erst nach längerem Gebrauch eine aromatisierende Patina. Eine Patina ist eine Schicht aus eingebranntem Fett welche Sich durch mehrfachen Gebrauch in Ihrem Bräter bildet. Durch diese Patina bekommen Ihre Gerichte ein sehr lecker und wohlriechendes Brataroma. Außerdem bietet die Patina eine Art natürliche Antihaftbeschichtung, die das Reinigen auf Dauer erleichtert.

Bräter aus EdelstahlAluguss

Ein Edelstahl-Bräter hat im Vergleich zu einem Bräter aus Kupfer oder Gusseisen keine so gute Wärmespeicherung. Dennoch kann Edelstahl in anderer Hinsicht durchaus überzeugen. Edelstahl lässt sich im Nachgang sehr leicht reinigen. Zudem sind Bräter aus Edelstahl günstiger zu erwerben und daher auch für den kleinen Geldbeutel geeignet. Für Einsteiger ist ein Edelstahl Bräter somit optimal, falls Sie noch nicht sicher sind für welche Gerichte und wie häufig Sie Ihren Bräter verwenden wollen. Einige Modelle aus Edelstahl sind mit einem Dampf-garer kombiniert. Das Dampf garen erhält den Eigengeschmack Ihrer Zutaten in vollem Umfang und intensiviert den Eigengeschmack und das Aroma. Die Zubereitung in einem Dampf-garer gilt nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen als die gesündeste Art Mahlzeiten zubereiten.

Bräter aus Aluguss

Ein Bräter aus Aluminiumguss wird hergestellt in dem heißes, geschmolzenes Aluminium in eine Form gegossen wird. Nachdem das Aluminium erkaltet ist, wird es aus der Form gelöst. Der Vorteil bei einem Bräter aus Aluguss ist, dass diese immer mit einer Antihaftbeschichtung versehen sind. So können Sie Ihre Lieblingsgerichte einfach und schnell zubereiten, ohne sich Gedanken über eventuell anbrennende Speisereste machen zu müssen.

Bräter aus Stahlblech

Achten Sie bei einem Bräter aus Stahlblech dringend darauf, dass Sie Ihre Gerichte nicht zu heiß anbraten. Oftmals besitzen Stahlblech-Bräter nur einen dünnen Boden. Dadurch kann es vorkommen, dass sich das Material bei starker Hitzeeinwirkung verzieht.

Bräter Test Fazit

Wir freuen uns, dass wir Ihnen in unserem Bräter Test Blog die wichtigsten Merkmale der Materialien und Bräter im allgemeinen näher bringen konnten. Ein Bräter ist bestens für Sie geeignet, wenn Sie die Natürlichkeit und das Aroma der zubereiteten Speisen beibehalten wollen, sowie das Geflügel optimal und knusprig lecker für Ihre Gäste anrichten möchten. Ebenso geeignet sind Bräter für andere Fleisch und Fisch Gerichte, sowie zum schmoren und zubereiten von Süßspeisen.

Vorteile eines Bräters:

  • perfekt für knusprige Hänchen und Geflügel sowie saftiges Fleisch
  • Ideal um größere Gerichte z.B. für Familienfeiern zuzubereiten
  • Für Laien und Profiköche beider maßen geeignet
  • Kann auch für Süßspeisen verwendet werden

Nachteile eines Bräters:

  • Pflege und Reinigung bei nicht Spülmaschinenfesten Geräten etwas aufwendig
  • Viel Platz bzw. Stauraum benötigt

 

Bräter Online Kaufen – Worauf muss man achten

Hänchen aus dem BräterEs liegt auf der Hand, dass die unterschiedlichen Angebote zum Bräter kaufen sowohl im Handel als auch Online qualitativ sehr unterschiedlich ausfallen können. Die verschiedenen Anbieter und Hersteller überschlagen sich geradezu in ihrer Angebotswerbung und trumpfen mit den interessantesten Vorteilen. Wer sich nicht auf persönliche Empfehlungen verlassen kann oder keine bestimmte Marke bevorzugt, sollte sich, vor allem bei der ersten Anschaffung, an einem Bräter-Test ebenso orientieren wie an authentischen Kundenbewertungen.

Darüber hinaus kann die große Auswahl eingeschränkt werden, indem sich vor dem Kauf überlegt wird, was mit einem Bräter genau gemacht werden soll. Vielfach fällt dabei nämlich auf, dass gewisse Funktionen gar nicht zwingend benötigt werden. Damit können nicht nur unpassende Bräter im Vorfeld aussortiert werden, man kann auf diese Weise auch durchaus Geld sparen. Besondere Ausstattung macht sich schließlich im Preis bemerkbar und oftmals ist die Standardausstattung für den privaten Einsatz vollkommen ausreichend. Anhand folgender Tipps kann die Auswahl, insbesondere beim Onlinekauf, auf eine überschaubare Menge reduziert werden und die Entscheidung für einen bestimmten Bräter vereinfachen.

Der richtige Bräter im Test – Welche Form ist optimal?

Bräter unterscheiden sich nicht nur bei der Materialwahl und der Größe. Auch in der Form können die einzelnen Bräter stark variieren. Somit ergibt sich auch ein individueller Nutzungsumfang, der jedoch zwingend mit der Form in Verbindung steht. Nicht jede Form bedeutet auch die gleichen Möglichkeiten beim Kochen. Grundsätzlich werden drei Bräterformen angeboten, die mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen auftreten.

Länglich-Ovale Bräter:

Mit einem solchen Bräter bietet sich die Zubereitung ganzer Enten oder sogar Gänse an. Für eine große Gesellschaft ist das besonders praktisch, denn auch bei Fisch kann ein länglich-ovaler Bräter problemlos genug Platz anbieten. Allerdings ist diese Form teilweise ungeeignet für den Herd. Wenn dieser nämlich kein speziell geformtes Feld besitzt, ist das Braten mit einem solchen Bräter sehr ungleichmäßig und verbraucht viel Energie. Selten werden diese Bräter ohne passenden Deckel angeboten. Die ungewöhnliche Form bedeutet jedoch, dass nur schwer nachträglich ein ordentlich passender Deckel gefunden werden kann. Wird kein Deckel angeboten für den Bräter im Angebot, ist es sinnvoll, einen passenden gleich mitzubestellen.

Rechteckige Bräter:

Diese Form von Brätern eignet sich besonders für die Zubereitung von Fleisch und Gemüse. Soll ein großer Braten zubereitet werden, kann der Platz allerdings schnell eng werden. Dasselbe ist auch bei Fisch oftmals der Fall. Wer jedoch vornehmlich Eintöpfe, Schmortöpfe, Gulasch und dergleichen ohne großen Aufwand in größeren Mengen kochen möchte, ist mit einem rechteckigen Bräter sehr gut beraten. Wichtig ist hierbei, dass am besten gleich ein passender Deckel gekauft wird, sofern dieser nicht bereits im Angebot enthalten ist.

Runde Bräter:

Bei dieser Form bietet sich die Zubereitung von Suppen, Eintöpfen, Schmortöpfen und mehr an. Runde Bräter passen bequem in jeden Ofen und die Handhabung ist komfortabel. Außerdem können runde Bräter problemlos auch auf dem Herd genutzt werden. Viele Angebote in diesem Bereich beinhalten sogar einen Deckel, der separat als Pfanne genutzt werden kann. Wer darauf keinen Wert legt, sollte nach runden Brätern suchen, deren Deckel diese Funktion nicht besitzt. Vielfach bedeutet diese Entscheidung im Vergleich bares Geld.

Die richtige Form eines Bräters – Empfehlungen und eigene Vorlieben

Fleisch im Bräter

Ungeachtet aller Tipps sollte vor der Anschaffung eines Bräters vor allem ein Blick auf den eigenen Ofen geworfen werden. Vor allem dessen Dimensionen sind schließlich wichtig, damit ein Bräter überhaupt hineinpasst. Darüber hinaus schadet es nicht, bei Freunden und Bekannten nachzuhorchen, falls diese ein besonders schmackhaftes Gericht mit einem Bräter zubereitet haben. Wenn immer noch Unsicherheit besteht, kann der Griff zur Grundausstattung weiter helfen. Einfache Bräter sind recht preisgünstig und dann schmerzt es nicht gar so sehr, falls die Entscheidung auf einen anderen, besseren Bräter fallen sollte.

Bräter Test – Markenprodukt oder No-Name-Bräter?

Bei der Suche nach dem eigenen Bräter der Träume kann es vor allem Online sehr hilfreich sein, zur Eingrenzung der Auswahl auf Kundenmeinungen zurückzugreifen. Hierbei trennt sich zwar erstaunlich heftig die Spreu vom Weizen, doch realistische und authentische Produktbewertungen durch Kunden sind nicht allzu schwer zu erkennen. Neben eindeutigen Details, Kaufhinweisen oder gar Bildern stellt sich eine solide Kaufbewertung dar. Es liegt auf der Hand, dass sich die Hersteller und Anbieter mit vorzüglichen Produkteigenschaften gegenseitig überbieten. Die Rückmeldung aus der Praxis ist deshalb eine interessante Möglichkeit, um Kaufversprechen und Produktdetails miteinander zu vergleichen.

Es kann jedoch durchaus vorkommen, dass ein vielfach angepriesener Bräter sich daheim mit erschreckender Eindeutigkeit als teurer Versager entpuppt. Ebenso ist es nicht ungewöhnlich, dass ein eher mäßig Begeisterung verursachender Bräter sich tatsächlich zum persönlichen Lieblingskochmittel entwickelt. Jeder Käufer hat ganz eigene und individuelle Wünsche und Anforderungen an einen Bräter. Deshalb ist es immer schwierig, über den Onlinekauf zuverlässige Kaufempfehlungen zu formulieren.

Soll der neue Bräter allerdings ein Geschenk sein, womöglich für einen versierten Hobbykoch, sollte die Wahl vielleicht zur Sicherheit doch auf Produkte namhafter Hersteller fallen. Führende Hersteller für hochwertige Bräter sind WMF aus Geislingen an der Steige sowie das Tochterunternehmen Silit aus Riedlingen an der Donau, die Küchenprofi GmbH aus Solingen, ELO-Stahlwaren aud Spabrücken und FISKO Backwelten aus Altendiez. Für professionelles Küchengeschirr steht die Qualität der Firma Norbert Woll aus Saarbrücken.

International zählt der Hersteller für Küchengeschirr Staub aus Merville Frankreich zu den führenden Herstellern von Brätern, oder in diesem Fall von Koketten. Dasselbe gilt auch für den sehr renommierten Hersteller für Küchengeräte Le Creuset. Zwar findet sich der Stammsitz des Unternehmens in Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg. Doch die Bräter und Kokotten aus Gusseisen werden in der französischen Stadt Fresnoy-le-Grad produziert und international vertrieben.

Ebenfalls hilfreich bei der idealen Kaufentscheidung sind Online-Berichte und -Tests. Wie der Bräter-Test kann anhand der vorgenommen Gegenüberstellungen ein sehr einfacher und anschaulicher Vergleich stattfinden. Vor allem die Testberichte unabhängiger Einrichtungen sind besonders interessant, denn sie zeigen anhand ausgewählter, nachprüfbarer Kriterien auf, in welcher Hinsicht ein bestimmtes Produkt überzeugen kann und in welchem Bereich nicht. Vielfach sind die Angaben etwas theoretisch und der Zusammenhang zwischen Test und Praxis ist nur schwer zu erkennen. Doch insbesondere in Bezug auf Materialwahl, Ausführung, Ergonomie, Nutzungsmöglichkeiten und Qualität lassen sich einheitliche Vergleichswerte ermitteln.

Küchengeschirr für Profis – Bräter für Gastronomie und Großküche

Braten auf HolztellerIn der Regel sind für den heimischen Einsatz die üblichen Bräter der bekannten Hersteller sehr passend und völlig ausreichend. Die Materialwahl, die Qualität der Verarbeitung und die zuverlässigen Fähigkeiten sind optimal für die private Küche. In einer ganz anderen Kategorie bewegen sich dem gegenüber Küchenutensilien und Bräter, die für den professionellen Einsatz vorgesehen sind.

Kochgeschirr für Gastronomie und Großküche zeichnet sich nicht nur aus durch erstaunliche Dimensionen. Auch in Bezug auf die jeweilige Energieeffizienz, Funktionen und vor allem die Handhabung besteht beim professionellen Küchen ein besonders hoher Anspruch. Bräter dieser Kategorie müssen nicht nur beim Kochen den Praxistest souverän bestehen. Auch beim Reinigen und Aufbewahren müssen kluge Konzepte und nützliche Funktionen überzeugen können.

Professionelle Bräter helfen in der Gastronomie dabei, die Arbeitsabläufe zu optimieren und bestmöglich durchzuführen. In großen Küchen werden deshalb gern Töpfe, Pfannen und dergleichen aus Aluminium oder Edelstahl gewählt. Für anspruchsvolle Gerichte bietet der Fachhandel eine erstaunliche Auswahl unterschiedlichster Utensilien, die sich als wahre Spezialgeräte etablieren können. Professionelle Bräter bestechen darum durch eine zeitlose Gestaltung, eine große Auswahl an Formen und Größen, sowie eine beeindruckende Bandbreite zusätzlicher Funktionen.

Schließlich überzeugen professionelle Bräter nicht nur durch ausgezeichnete Ergebnisse. Vor allem die Handhabung ist einfach, intuitiv und vor allem sicher. Sicheres Arbeiten ist vor allem im Umgang mit Lebensmitteln ein wichtiges Thema, das sich aus Hygiene und Arbeitsschutz ergibt. Professionelles Küchengeschirr, dazu zählen auch Bräter, besitzt darum im Vergleich zu Standardutensilien für den privaten Gebrauch durch eine ansprechende Mischung aus guten Ideen, praktischen Details und sicheren Ergebnissen.

Bräter Test – Das Fazit auf der Suche nach dem passenden Bräter

Man muss zugeben, dass die Auswahl an Brätern, vor allem im Internet, erschlagend groß ist. Namhafte und neue Hersteller werben mit den tollen Eigenschaften ihrer Produkte und bieten die unterschiedlichsten Materialien, Formen und Funktionen zu teilweise erstaunlich günstigen Preisen an. Hier die perfekte Wahl zu treffen kann sehr schwierig sein. Es hilft dabei allerdings zu wissen, was gekocht werden soll, wie viel und wie oft. Dementsprechend ergeben sich die Dimensionen des möglichen Bräters.

Unabhängige Tests und immer neue Aufstellungen unterschiedlicher Bräter lassen sich im Internet finden. Diese Daten werden oft aktualisiert, schließlich bringen die Hersteller ebenso regelmäßig neue und verbesserte Produkte auf den Markt. Doch vor allem individuelle Kundenrückmeldungen, wie sie in vielen Einkaufsportalen online bestehen, können das Für und Wider zu einem bestimmten Bräter entscheiden.

Bei Unsicherheit sollten Geduld und Fleiß ins Spiel kommen. Schließlich können Bräter bei entsprechender Qualität durchaus eine kostenintensive Anschaffung sein. Man sollte sich deshalb nicht scheuen davor, direkt den Kontakt aufzunehmen zum Hersteller oder Vertriebspartner. Vielfach kann auf diese Weise eine hilfreiche Rückmeldung erhalten werden, wie sie im Einzelhandel zunehmend vermisst wird.

Übrigens gilt beim Kauf im Internet besondere Achtsamkeit bei der abschließenden Qualitätskontrolle. Sobald der bestellte Bräter ankommt, sollte das Paket direkt geöffnet werden, am besten sogar noch in der Gegenwart des Zustellers. Transportschäden können auf diese Weise sofort bemängelt und auf den Lieferanten übertragen werden. Fehler bei der Herstellung und Verarbeitung bedürfen jedoch meist eines gewissen Aufwandes, bis entsprechender Ersatz endlich vorliegt.

Deshalb sollte unbedingt zeitnah nach dem Erhalt eines Bräters, spätestens jedoch vor der ersten Nutzung eine gründliche optische Kontrolle des Produkts stattfinden. Nicht nur sind Mängel eine ärgerliche und enttäuschende Angelegenheit. Fehlerhafte Produkte können bei der Nutzung eine echte Unfallgefahr darstellen. Aus diesem Grund sollten fehlerhafte, defekt oder beschädigte Bräter keineswegs benutzt werden.

In einem solchen Fall besteht kein Grund zur Traurigkeit. Vielmehr sollte direkt der Kontakt zum Hersteller gesucht werden. Denn die meisten der Produzenten von Brätern bieten umfangreiche Garantieversprechen, die durchaus umfangreich sein können und unbedingt genutzt werden sollten. Es wäre doch schade, wenn ein so tolles Küchengeschirr wie ein Bräter wegen einer Kleinigkeit nur noch ungenutzt im Schrank verstauben muss. Schließlich handelt es sich bei einem ordentlichen Bräter um eine hochwertige Anschaffung fürs Leben, die mit zunehmendem Alter ebenso zunehmende Wertschätzung erfährt.


Das könnte Sie auch interessieren:


  • Slow Cooker Vergleich

    Der Slow Cooker ist ein spezieller Topf, der, wie der Name schon sagt dafür bestimmt ist Mahlzeiten […]


  • Gasgrill Vergleich

    Heutzutage wird nicht mehr nur im Sommer gegrillt, sonder genauso im Herbst oder Winter. Es ist die beliebteste […]


  • Topfset Vergleich

    Als leidenschaftlicher Koch kann man heutzutage auf ein qualitatives Topfset gar nicht mehr verzichten[…]